Die Chronik des Spielmannszuges Vennheide

Im Jahr 2016 zählt der Spielmannzug 80 Mitglieder, wobei 34 davon aktiv sind.

Nach dem 1. Schützenfest im Jahre 1951 (zu dieser Zeit wurde der Gremmendorfer Spielmannszug engagiert) kamen die Vennheider Jungs auf die Idee einen eigenen Spielmannszug zu gründen. Ein Aufruf brachte 15 Jungbürger zusammen. Sie legten damit den Grundstein des Spielmannszuges Vennheide. Es wurde beim Musikhaus Lyra (auf Abzahlung) einige Querflöten und 3 Trommeln gekauft. Dann ging es los. Wöchentlich wurde fleißig geübt. Die Trommler auf Holzkisten, bei Albrechts im Pferdestall. Auf dem Hof von Nolde versuchten die Flötisten die ersten Töne aus ihren Flöten zu locken. Die Trommler wurden von Max Lemmer, Vater von Albert Lemmer, ausgebildet und Richard Kirschner bildete die angehenden Flötisten aus. Nach langem und hartem Training trat der Spielmannszug mit 21 Mann (Flötisten und Trommler) bereits 1952 beim Schützenfest auf. Als Uniform dienten schwarze Jacken mit weißem Revers, Schwalbennester und weiße Hosen, angefertigt von den Frauen aus Vennheide in Heimarbeit.

Der Schützenverein war und ist sehr stolz auf seinen eigenen Spielmannszug. Als 1. Tambourmajor konnte sich Albert Lemmer in die Chronik des Spielmannszuges eintragen. Im Jahr 1953 kamen zu den Flöten und Trommeln noch Pauke und Becken hinzu. Die Auftritte des Spielmannszuges wurden immer zahlreicher und somit konnte 1958 die erste Lyra gekauft werden. Damit war der Spielmannszug komplett ausgerüstet.

2

Im Jahr 1957 wurde Willi Funke neuer Tambourmajor und 1974 durch Eugen Funke abgelöst, in dessen Nachfolge Josef Hardensett trat. 1980 ließ sich der Spielmannszug als e.V. beim Amtsgericht eintragen, verpflichtete sich aber weiterhin bei allen Terminen des Schützenvereins zu spielen. Gleichzeitig wurden die aktiven Mitglieder des Spielmannszuges beitragsfreie Mitglieder des Schützenvereins.

10

11

Der Spielmannzug Vennheide spielte in den 80er Jahren zu Karneval für die Husaren. Jedes Wochenende standen viele Auftritte auf dem Terminplan

3

Durch eine Satzungsänderung 1988 erfolgte die Neugestaltung des geschäftsführenden Vorstandes, wobei Frank Wieger zum 1. Vorsitzenden, Holger Reddig als Tambourmajor und Beatrix Milde als Schriftführerin gewählt wurden. 1990 wurde Rüdiger Mohr zum neuen Tambourmajor gewählt, dessen Nachfolger im Jahr 1995 Dieter Milde wurde. In den letzten Jahren entwickelt sich der Spielmannszug prächtig. Eine neue Fahne wurde angeschafft, sowie einen Teil neuer Instrumente und Uniformen.
Durch viel Engagement des Vorstandes und der Spielleute gehen viele Auftritte und andere Aktivitäten auf das Konto des Spielmannszuges.In den Jahren 1992 und 1997 feierte der Spielmannszug sein 40. bzw. 45jähriges Bestehen. Zu einem gemeinsamen Abend mit Tombola, Musik und Tanz waren alle Mitglieder sowie die ehemaligen Mitglieder als Ehrengäste geladen. Den Höhepunkt der Festfolgen bildete das Treffen mit Spielmanns- und Fanfarenzügen die ihr musikalisches Repertoire auf den Hof des Restaurant Vennemann darboten.

4

5

Fußballspielen kann der Spielmannszug auch. In den Jahren 1994 und 1995 nahm man mit anderen Spielmannszügen an einem Turnier in Gremmendorf teil. Gewonnen wurde zwar nicht, aber der Wille zählt.

12

Im Jahr 1995 ging der Spielmannszug auf große Fahrt. Das Ziel war eine Skihütte in Züschen. Viel Spaß war vorprogrammiert. Ebenso ging es 1999 auf Tour, diesmal war das Ziel Schale bei Hopsten, auch hier gab es Gaudi pur.

13

Auf der Generalversammlung 2000 wurde Jörg Heithorn zum neuen 1.Vorsitzenden gewählt und löste somit Frank Wieger nach 12 erfolgreichen Jahren ab. Im Jahr 2012 wurde Dirk Dannhaus zum 1. Vorsitzenden gewählt und führte die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fort.
Der Spielmannszug zählt z.Zt. 74 Mitglieder, von denen 30 aktiv tätig sind. Die Übungsstunden finden in der Aula der Grundschule Berg Fidel statt.
Das Vereinslokal ist das Restaurant Vennemann an der Hammer Str.

Im Mai 2002 beging der Spielmannszug sein 50 jähriges Jubiläum mit einer großen Feier und einem anschließenden Freundschaftstreffen. In diesem Zusammenhang wurde Herbert Lohren für seine Verdienste um den Spielmannszug zum Ehrenmitglied ernannt. Als Jubiläumskönig konnte Eddy Geyr sich in die Chronik eintragen.

Eine Kuriosität muss in diesem Zusammenhang auch genannt werden. Unser Paukenspieler musste nach langem Suchen seine Pauke aus dem Fundbüro Münster abholen.

14

Im Oktober 2002 ging der Spielmannszug erneut auf große Fahrt. Diesmal ging es nach Halle/Westf.. Sowie im Mai 2005 hieß es wieder Koffer packen – Ziel war hier das Jugendfreizeitheim in Hüttrup. Wer dabei war, weiß wie viel Spaß wir hatten. In den Jahren 2009 und 2014 ging es nach Hopsten/Schale und wieder einmal nach Hüttrup.

Damit unsere jüngsten Mitglieder nicht zu kurz kamen, wurde zum ersten Mal beim vereinseigenen Schützenfest auch ein Kinderkönig ausgeschossen. Pascal Heithorn kann sich als erster Kinderkönig in die Chronik des Spielmannszuges eintragen. Außerdem hieß es im Januar 2006 auch für unsere Jugend  – Sachen packen und los. Geplant war einen ganzen Tag im Freizeitbad Waterworld Bergische Sonne in Wuppertal. Nicht nur die Kid´s hatten Spaß – nein auch die Großen wurden zu Kindern. Dann ging ist 2011 mit Sack und Pack nach Schloss Dankern und das gleich ein ganzes Wochenende. Hier standen die Kinder wieder an 1. Stelle. Spiel, Spaß und Gaudi war angesagt. Sogar, trotz Oktober, konnte noch bei sommerlichen Temperaturen, im Badesee gebadet werden.